DE   EN

 

2-Kammern-Organismenwanderhilfe


FISHCON, 2-Kammern-Organismenwanderhilfe, Fischschleuse

Bei der 2-Kammern-Organismenwanderhilfe handelt es sich um eine Fischschleuse mit innovativer Verschaltung, welche schonend und einfach die Gewässerdurchgängigkeit wieder-herstellen kann. Zusätzlich ist eine energetische Nutzung der Leitströmung ohne großen Mehraufwand möglich.



weiteres

Auch weitere Varianten der 2-Kammern-Organismenwanderhilfe werden betrachtet. Im Folgenden werden einige dieser Ausführungsformen skizziert.


Ausführungsformen

Die 2-Kammern-Organismenwanderhilfe kann aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden. Für die Standardausführung werden GFK-Rohrleitungen verwendet. Bei großen oder individuell gefertigten Anlagen können auch Ausführungen aus Beton von Vorteil sein. Neben den geneigten Fischschleusen-Ausführungen kann die innovative hydraulische Verschaltung auch für vertikale Fischlift-Ausführungen genutzt werden, um große Fallhöhen auf kleiner Fläche zu überwinden. Bei diesen ist zusätzlich eine Steighilfe in Form eines beweglichen Korbes erforderlich.

geneigte Rohrausführung

geneigte Rohrausführung der 2-Kammern-Organismenwanderhilfe

geneigte Betonausführung

geneigte Betonausführung der 2-Kammern-Organismenwanderhilfe

vertikale Rohrausführung 

vertikale Rohrausführung der 2-Kammern-Organismenwanderhilfe

vertikale Betonausführung 

vertikale BEtonausführung der 2-Kammern-Organismenwanderhilfe


Schieberausführung

Als Verschlussorgane können vier Vertikalschieber genutzt werden. Um die Kosten zu reduzieren wird eine Variante mit nur zwei Horizontalschieber ebenfalls in Betracht gezogen. Diese würden sich komplett unter Wasser befinden, wodurch sie besser gegen Vereisung geschützt sind.

Vertikalschieber (vier Stück)

2-Kammern-Organismenwanderhilfe mit Vertikalschieber

Horizontalschieber (zwei Stück)

2-Kammern-Organismenwanderhilfe mit Horizontalschieber


Ausführung mit Turbine oder Drossel

Bei der 2-Kammern-Organismenwanderhilfe kann die Leitströmung ohne großen Mehraufwand von einer Turbine genutzt werden, um elektrische Energie bereitzustellen. Bei Standorten, an denen eine Energiebereitstellung aus wirtschaftlichen Gründen nicht sinnvoll ist, kann die Durchflussbegrenzung mit einer Drossel erfolgen. Untersuchungen haben gezeigt, dass dabei die Fischwanderung auch mit sehr geringen Leitstrommengen möglich ist.

Turbine

2-Kammern-Organismenwanderhilfe mit Turbine

Drossel

2-Kammern-Organismenwanderhilfe mit Drossel


Hydraulische Verschaltung

Neben der einfachen hydraulischen Verschaltung, welche die Kammern direkt ohne Verschlussorgane oder Klappen verbindet, sind auch weitere Varianten möglich, um beispielsweise eine Durchströmung der Turbine in nur eine Richtung zu ermöglichen.

Standard-Verschaltung

2-Kammern-Organismenwanderhilfe Standard-Verschaltung

Vorteile:

+ keine zusätzlichen Verschlussorgane oder Klappen erforderlich

+ einfache Rechenreinigung, weil die Strömungsrichtung wechselt

Erweiterte-Verschaltung

2-Kammern-Organismenwanderhilfe erweiterte Verschaltung

Vorteile:

+ Turbine wird in eine Richtung durchströmt (höhere Wirkungsgrade)

+ Generator muss nicht umgepolt werden